Teilhabe und Bildung machen gesund

Soziale Benachteiligung wird in Deutschland zunehmend zum Diabetesrisiko

Deckbar diabetesDE G7 Pressekonferenz Kinder udn Referenten 2. Juni 2015

Immer mehr Menschen in Deutschland sind von Armut bedroht. Damit einher geht eine Verschlechterung ihrer Lebenschancen und Gesundheit: Das Diabetesrisiko steigt, und Menschen in der niedrigsten Einkommensgruppe leben zwischen acht bis zehn Jahre kürzer als Menschen der höchsten Einkommensgruppe. Bewohner benachteiligter Regionen ein um zwanzig Prozent erhöhtes Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken.

Darauf machte Deutsche Diabetes-Hilfe auf einer Pressekonferenz im Vorfeld des G7-Gipfels aufmerksam. In einem Appell an Bundeskanzlerin Merkel fordert die gemeinnützige Organisation Maßnahmen zur Verringerung gesundheitlicher Chancenungleichheiten sowie effektive Strategien der Primärprävention und eine Nationale Diabetesstrategie. „Armut und Gesundheit stehen im Zusammenhang, hier muss angesetzt und gehandelt werden“, erklärte die SPD-Bundestagsabgeordnete Helga Kühn-Mengel.

Teilhabe und Bildung machen reich und gesund - Strategien der Gesundheitsförderung

Dr. Ellis Huber, Vorsitzender des Berufsverbandes der Präventologen, forderte in seinem Beitrag zur Pressekonferenz flächendeckende öffentliche Investitionen in gesunde Kindergärten und Schulen: "Die Gesundheitskompetenz des einzelnen Bürgers wird im Bildungssystem begründet: Dort erwirbt der Einzelne Verhaltensgewohnheiten und die Fähigkeit zur Gestaltung seiner Lebenswelten. Gesundheitsförderliches Verhalten spielt sich nicht im „leeren“ Raum ab, es wird durch jeweils günstige oder ungünstige Rahmenbedingungen gefördert oder behindert."

Damit Menschen sich gesundheitsbewusst verhalten, müssten auch die Randbedingungen stimmen und entsprechenden Ressourcen vorhanden sein. Die wissenschaftliche Erkenntnis belege die überragende Bedeutung von zwei Ressourcen: Bildung und soziale Teilhabe. Die gesundheitserhaltenden Faktoren, über die Menschen verfügten – also Schutzfaktoren, Kompetenzen und Ressourcen – machen reich und gesund.

"Investment in gesunde Kindergärten und Schulen steht jetzt an", forderte Huber.

Der Berufsverband der Präventologen hat dafür ein Gesundheitstraining entwickelt und in Kita und Schule erfolgreich erprobt.

pdfAlle Beiträge der Pressekonferenz am 2. 6. 2015 in Berlin

Resonanzen in der Presse:

"Gegen Diabetes hilft nur noch eine Zuckersteuer": Die Welt

"Ärzte fordern hohe Steuer auf Zucker": Berliner Zeitung