Präventologen unterstützen differenzierte Position zur Pandemie-Strategie

Präventologen unterstützen differenzierte Position von Wissenschaft und Ärzteschaft zur Pandemie-Strategie

Der Berufsverband der Präventologen unterstützt die gemeinsame Position von Wissenschaft und Ärzteschaft. "Diese Strategie ist präventologisch, demokratisch und lebensnah. Gesundheitsförderung muss auf bürgerschaftliche Selbstorganisation setzen" erklärt der Vorsitzende des Berufsverbandes, Dr.med. Ellis Huber.

Gefordert wird in dem Papier eine Anpassung der Strategien zum Umgang mit der Pandemiebekämpfung, die mehr auf Gebote und Eigenverantwortung setzen.

AutorInnen sind die Kassenärztliche Bundesvereinigung, Prof. Hendrik Streeck, Direktor des Instituts für Virologie der Universität Bonn, Prof. Jonas Schmidt-Chanasit, Leiter der Abteilung Arbovirologie am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg. Unterstützt werden sie von einem breiten Bündnis aus Ärzte- und Gesundheitsverbänden.

pdfPositionspapier "Evidenz- und Erfahrungsgewinn im weiteren Management der COVID-19-Pandemie berücksichtigen"