Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir begrüßen Sie recht herzlich zu unserem ersten Newsletter in 2011.
 
Gute Vorsätze, frische Ideen, neue Pläne - damit sollte man das Jahr beginnen. Wir hoffen Ihnen mit unseren Nachrichten rund um den Berufsverband Deutscher Präventologen und mit weiteren Informationen zu den Themen Gesundheit und Prävention ein paar interessante Anregungen geben zu können.
 
Viel Spaß bei Lesen!

Neu: Seminar Gesundheit und Lebenskompetenz

Wir freuen uns sehr, in 2011 einige neue Zusatzseminare anbieten zu können.  "Gesundheit und Lebenskompetenz" ist ein Trainersaminar mit Dr. Ellis Huber, Jan Lehmann und Dorothée Remmler-Bellen, das erstmals am 5. und 6. März 2011 stattfindet. Dieses neu entwickelte Training  ersetzt das bisherige A.C.T-Training und wendet sich an geprüfte Präventologinnen und Präventologen.
 
Weitere Zusatzseminare (Schule ohne Stress am 7./8. Mai 2011 und Achtsamkeitstraining am 4./5. Juni 2011) folgen.
  
 

Zusatzqualifikation: Schulpräventologin/-präventologe

Der Berufsverband Deutscher Präventologen bietet ab 2011 eine Zusatzqualifikation zur geprüften Schulpräventologin / zum geprüften Schulpräventologen an. Diese Qualifizierung richtet sich an geprüfte Präventologen einerseits und Lehrer, Pädagogen und Sozialarbeiter andererseits. Ziel der Ausbildung ist es, die Teilnehmer zu befähigen, Gesundheit im Setting Schule nachhaltig zu verankern.

Präventologen im Porträt: Dr. Ulla Bachfischer

Ernährungswissenschaft als Beruf – Kochen als Passion: Dr. Ulla Bachfischer ist seit März 2010 geprüfte Präventologin und Mitglied im Berufsverband Deutscher Präventologen. Die studierte Ernährungswissenschaftlerin wollte sich nach einigen Berufsjahren in der Pharmabranche neu ausrichten - und entschied sich für das Fernstudium zur Präventologin. Jetzt eröffnete sie eine eigene Praxis für Prävention in Kuchen (Baden-Württemberg).
 
 
 

10. Präventologen-Kongress am 2./3. April 2011

Präventologinnen und Präventologen, Ärzte, Heilpraktiker und Gesundheitstherapeuten aus unterschiedlichen Berufen und Arbeitsfeldern treffen sich am 3. und 4. April in Düsseldorf zum 10. Präventologen-Kongress zum fachlichen Austausch. Menschen, die sich für eine neue Heilkultur der  Gesundheitsförderung engagieren und ihre Erfahrung einbringen wollen.
 
Themen des Kongresses sind unter anderem die Präventionsversorgung in den unterschiedlichen Lebenswelten der Menschen, Methoden und Konzepte des Gesundheitsmanagements in Betrieben, Gesundheitsförderung in Kindergärten und Schulen sowie Gesundheitstraining für junge und alte Menschen.
 

Positive Beispiele: Gewinner Präventionspreis

Dass sich das Engagement für die Gesundheitsförderung von Schülerinnen und Schülern für alle Beteiligten auszahlt, zeigt sich am Beispiel der  Preisträger des Deutschen Präventionspreises aus dem Jahr 2009, als Grundschulen für ihre ganzheitlichen Ansätze ausgezeichnet wurden.
 

Neuer Kooperationspartner: BVPG

Die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG) ist ein gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger Verband. 130 Organisationen sind zur Zeit Mitglied der BVPG, darunter vor allem Bundesverbände des Gesundheitswesens mit einem Arbeitsschwerpunkt im Bereich 'Prävention und Gesundheitsförderung'. jetzt ist auch der Berufsverband Deutscher Präventologen dort Mitglied.

 

Herzlichen Glückwunsch: Geprüfte Präventologen

18 Absolventen des Fernstudienganges des Berufsverbandes Deutscher Präventologen bestanden die Prüfungen zum Präventologen / zur Präventologin.
 
 

Willkommen: Neue Mitglieder

Der Berufsverband Deutscher Präventologen e.V. begrüßt 23 neue Mitglieder und freut sich auf ein aktives und engagiertes Miteinander.
 

Buchtipp: Abstand zur inneren Wortmaschine

Steven C. Hayes: "In Abstand zur inneren Wortmaschine" ist ein Selbsthilfe - und Therapiebegleitbuch auf der Grundlage der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT). Dies ist eine neue, wissenschaftlich fundierte Psychotherapie mit einer neuen Sicht auf die Tatsache, dass für uns alle Leben Leiden heißt. ACT beruht auf der Unterscheidung zwischen Schmerz und Leiden.
 
Steven C. Hayes, Ph.D., ist Professor für Psychologie an der Universität Reno (Nevada, USA).
 
Dieses Buch stellte auch der Dozent des Berufsverbandes, Dipl. Psych. Gideon Franck, im Rahmen seines Seminars "Psychosoziale Beratung" vor.


Wir trauern

Am 24. Januar verstarb unser Mitglied, die Ärztin und Präventologin  Dr. Mechthild Bach.
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen.