Zentrale Prüfstelle vereinfacht Anerkennung von Präventionskursen

01/2014 Das Jahr 2014 startet für Präventologinnen und Präventologen mit guten Nachrichten: Das Prüfverfahren für Präventionskurse wird vereinfacht. Seit dem 1. Januar 2014 gibt es dafür eine bundesweit zentrale Prüfstelle. Die easy! Präventionskursdatenbank wird mit den Datenbeständen kooperierender Krankenkassen zusammengeführt und damit in die Zentrale Prüfstelle Prävention integriert.

Der Vorteil: Nehmen Versicherte mehrerer Krankenkassen an einem Angebot teil, prüft nicht mehr jede Kasse einzeln, ob sie für Ihren Kurs die Kosten anteilig übernehmen kann. Kursanbieter reichen die Unterlagen nur ein mal bei der Zentralen Prüfstelle Prävention ein und erhalten nach Eingang der vollständigen Unterlagen ein Prüfergebnis. Prüfung und Zertifizierung sind kostenfrei.

GLK-Training wird anerkannt

Gute Nachrichten gibt es in diesem Zusammenhang für alle GLK-TrainerInnen des Berufsverbandes: Durch die Einführung der Zentralen Prüfstelle Prävention am 1. Januar 2014 wird das Training für Gesundheit und Lebenskompetenz (GLK) nun auch von allen Kassen anerkannt, die der Kooperationsgemeinschaft zur kassenartenübergreifenden Prüfung von Präventionsangeboten nach § 20 Abs. 1 SGB V angehören.

Dies sind alle Ersatzkassen mit BARMER GEK, TK, DAK-Gesundheit, KKH, HEK, hkk vertreten durch den Verband der Ersatzkassen (vdek), die Betriebskrankenkassen vertreten durch den BKK Dachverband, die IKK classic, die IKK Brandenburg und Berlin, die BIG direkt gesund, die Knappschaft und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau.

"Wir freuen uns sehr, dass das GLK-Training damit von allen wichtigen großen Kassen anerkannt wird", sagt Dorothée Remmler-Bellen vom Vorstand des Berufsverbandes, "das ist ein schöner Erfolg für die Trainer und Trainerinnen und den gesamten Verband!"

Geprüft wird die Qualität nach § 20 Abs. 1 SGB V gemäß dem Leitfaden Prävention „Handlungsfelder und Kriterien des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung von § 20 und 20a SGB V“ in seiner jeweils aktuellen Fassung. Die Ergebnisse sind für die kooperierenden Krankenkassen grundsätzlich anzuerkennen.


Seit dem 2.1. 2014 können neue Kurse über die Zentrale Prüfstelle Prävention geprüft und zertifiziert werden lassen. Die Krankenkassen nehmen ab sofort keine eigenen Prüfungen mehr vor.

Zusammengefasst - die wichtigsten Informationen zur künfigen Kursprüfung

  • Die Zentrale Prüfstelle Prävention prüft Kurse und Anbieter einmal, zentral, bundesweit und kostenfrei. Aufwändige Doppelprüfungen entfallen damit.
  • Die Prüfergebnisse werden von allen beteiligten Krankenkassen grundsätzlich anerkannt und können im positiven Fall bezuschusst werden.
  • Es können ausschließlich Kursprüfungen zur Individualprävention angefragt werden. Eine Prüfung nach § 20a SGB V sowie eine Zertifizierung von Präventionsmaßnahmen im Setting-Ansatz kann nicht beantragt werden.
  • Für eine Kursprüfung laden Sie nach erfolgreicher Registrierung Ihre Unterlagen auf dem Qualitätsportal www.zentrale-pruefstelle-praevention.de hoch. Nachdem Sie Ihre Unterlagen vollständig hochgeladen haben, erhalten Sie innerhalb von 10 Arbeitstagen eine Nachricht (E-Mail), ob das Ergebnis der Kursprüfung positiv oder negativ (inklusive Begründung) ausgefallen ist.
  • Positiv geprüfte Kurse erhalten ein Zertifikat mit dem Siegel Deutscher Standard Prävention, welches Sie sich auf dem Qualitätsportal im PDF-Format herunterladen können. Dieses Zertifikat dürfen Sie auch als Aushang in Ihren Räumen verwenden.
  • Positive und negative Prüfergebnisse sind in einer zentralen Kursdatenbank bei der Prüfstelle hinterlegt. Die beteiligten Krankenkassen greifen für die Bezuschussung von Kursen wie auch die Zentrale Prüfstelle Prävention für Kursprüfungen gleichermaßen darauf zu.
  • Durch die zentrale Kursdatenbank mit den Prüfergebnissen kann einem Versicherten von der Krankenkasse Auskunft gegeben werden, ob ein Kurs bezuschusst werden kann oder nicht.
  • Die Prüfergebnisse sind grundsätzlich bis 3 Jahre ab dem Zeitpunkt der Zertifizierung gültig bzw. bis Ablauf der Zusatzqualifikation. Danach erfolgt eine Rezertifizierung der Kurse.
  • Zur Etablierung der Zentrale Prüfstelle Prävention werden verschiedene Kursdatenbanken zusammengeführt. Kurse, die bereits in der Vergangenheit positiv geprüft wurden, werden auch in die Zentrale Prüfstelle Prävention mit positivem Ergebnis eingehen. Sollten bereits zertifizierte Kurse nicht in der neuen Prüfstelle hinterlegt sein, muss einmalig eine Kursprüfung angestoßen werden.
  • Wer schon in der easy! Datenbank gespeichert ist, hat weitere Erleichterungen: Die gespeicherten Daten mit vorliegenden Prüfergebnissen wurden Ende 2013 vollständig und direkt in die Zentrale Prüfstelle überführt. Teilnehmer der easy! Präventionskursdatenbank können ihre gewohnten Zugangsdaten wie Benutzername und Passwort weiterhin nutzen - und sollten ihre Daten prüfen und gegebenenfalls aktualisieren

Weitere Informationen unter www.zentrale-pruefstelle-praevention.de